Kleiderschrank-Spezial Teil 2: Einordnen

0 Flares 0 Flares ×

Das mit der Ordnung im Schrank ist ja immer leichter gesagt als getan. Nachdem Du im ersten Teil des Kleiderschrank-Spezials Deinen Schrank schon erheblich erleichtert hast, geht es heute an das Einordnen und Sortieren Deiner Kleidung, damit Du ab sofort nichts mehr in Kleiderbergen suchen musst. Wie das Ganze besonders effektiv wird und was Du dafür brauchst, zeigen wir Dir hier.

Tipp 1: Alles braucht seinen Platz im Kleiderschrank

  • Damit Unterwäsche, Socken und Co. nicht kreuz und quer herumfliegen, packst Du sie in eine Schublade oder eine Box.

Überlege Dir beim Einsortieren, wie Du normalerweise beim Anziehen vorgehst. Unterwäsche und Socken, kommen zusammen in eine Schublade oder in eine Schachtel, damit sie nicht durcheinanderfliegen. Wenn noch Platz ist, packst Du auch noch Gürtel dazu. T-Shirts, Hemden und andere Oberteile kommen zusammen. Besonders übersichtlich wird es, wenn Du nach Farben sortierst – ein Stapel in Grau und Weiß, auf den zweiten Stapel kommt Buntes. In den Fächern unter den Oberteilen platzierst Du Hosen, die Du nicht aufhängen möchtest.

Tipp 2: Richtig gehängt

An der Kleiderstange hängst Du Anzüge, Jacken, Stoffhosen und wenn noch Platz ist, hängen auch Deine Hemden gut – und verknittern weniger. Essenziell für das Aufhängen von Kleidung sind gute Kleiderbügel. Klingt banal, ist aber so. Verwendest Du hochwertige Bügel aus Holz statt aus Plastik oder gar Metall, wirst Du langfristig mehr von Deiner Kleidung haben, weil sie sie stabiler und somit schonender tragen. Dasselbe gilt natürlich auch für Hosenbügel.

Tipp 3: Mehr Platz an der Kleiderstange

Viele kennen das: Eigentlich ist an der Kleiderstange nie genug Platz. Und je enger es wird, desto schneller verknittert alles. Aber wir verschaffen Abhilfe:

Für mehr Platz an der Kleiderstange: Nimm den Verschluss einer herkömmlichen Getränkedose, hänge sie an den Haken eines Kleiderbügels und hänge einen weiteren Kleiderbügel in die Öse des Dosenverschlusses.

Tipp 4: Trenne Sommer und Winter

Deine Winterkleidung kannst Du im Sommer getrost wegräumen und umgekehrt genauso, zum Beispiel in einem staubsicheren Beutel unter dem Bett oder im Keller.

Tipp 5: Und die Schuhe?

Am schönsten bleiben Deine Lederschuhe, wenn Du Schuhspanner nutzt, dann verhinderst Du nämlich, dass der unschöne Knick am vorderen Teil des Schuhs entsteht. Noch mehr Tipps für die Pflege Deiner Schuhe findest Du übrigens hier. Stoffschuhe oder Sneaker, die Du gerade nicht trägst, kriegst Du auch platzsparend in einem leeren Weinkarton unter:

Noch mehr Tipps für mehr System in Deinem Kleiderschrank gibts hier:

Kleiderschrank optimieren – eine Garderobe aus 13 Teilen

Kleiderschrank-Spezial Teil 1: Richtig ausmisten

 

 

 

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×

RELATED POST

INSTAGRAM
GET INSPIRED