Knopfsache

0 Flares 0 Flares ×

Er ist nicht nur praktisch, sondern macht Deine Kleidungstücke erst so richtig besonders. Du findest ihn an Deinen Jacken, Hosen, Hemden, Sakkos und kommst täglich mit ihm in Kontakt. Du öffnest und schließt ihn ständig und testest über Jahre seine Strapazierfähigkeit. Doch erst nachdem Du rücksichtslos an ihm gezogen, gezerrt und gerissen hast und er langsam nachgibt, wird Dir bewusst, wie wichtig er eigentlich ist: der Knopf! Dies sind Gründe genug, um ihn zu feiern und wann, wenn nicht heute, am internationalen Tag des Knopfes!

Unser kleiner Alltagshelfer hat eine bewegte Geschichte hinter sich – er hat seinen Ursprung bereits in der Steinzeit und wurde vor allem aus natürlichen Materialien wie Knochen, Holz oder Perlmutt angefertigt um Felle und Leder zusammenzuhalten. In seiner Evolution stand er aber erst am Anfang und war in dieser ungefähr so weit vorangeschritten wie die Jäger und Sammler jener Zeit. Er diente deshalb zunächst nur als Halterung, an der eine Kordel befestigt wurde.

Bis er so aussah, wie Du ihn heute kennst, vergingen viele Jahrtausende und erst mit der Einführung des Knopflochs im 13. Jahrhundert begann sein Siegeszug in Deutschland und in der Welt. Seitdem ist der Knopf aus der Mode und unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Zuerst nur als praktisches Element um Kleidungsstücke zu verschließen, wurde er im Laufe der Zeit auch immer mehr zum modischen Accessoire und Statussymbol. Durch das Entstehen der ersten Knopffabriken im 18. Jahrhundert wurde die Massenproduktion möglich. Dies führte zu einer noch schnelleren Verbreitung des Knopfes, da er nun auch für ärmere Gesellschaftsschichten erschwinglich wurde. Ende des 19. Jahrhunderts wurde die größte Konkurrenz für den Knopf erfunden: der Reißverschluss. Doch auch dieser konnte die Erfolgsgeschichte unserer Verschluss-Koryphäe nicht stoppen.

content_tagdesknopfes_335_20151110

Heute gibt es Knöpfe in den verschiedensten Formen: vom klassischen Lochknopf, über den Ösen-, den Zwirn- oder den Druckknopf, bis hin zum Knebel. Häufig verwendete Materialien in der Knopfherstellung sind unter anderem Metalle, Kunststoffe, Holz oder die südamerikanische Stein-Nuss. Bei Größe, Muster und Farbe des Knopfes sind ebenfalls keine Grenzen gesetzt. Auch in der Zukunft ist kein Ende seiner Erfolgsgeschichte in Sicht. In der Knopf-Hauptstadt der Welt Qiatotou, wurden alleine im letzten Jahr 15 Milliarden Knöpfe produziert, dies entspricht rund 75% der weltweit verkauften Knöpfe.

Wenn Du übrigens selber wissen möchtest wie viele Du besitzt…jedes Jahr am 21. Oktober ist der internationale “Zähl-Deine-Knöpfe-Tag”.

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×

RELATED POST