Die Geschichte des deutschen Nationaltrikots

0 Flares 0 Flares ×

Hightech-Material, schnittiges Design und diverse Logos zeichnen die modernen Trikots aus. Aber jedes Trikot bleibt Bestandteil einer Historie, die alle vier Jahre ein neues Kapitel bekommt. Deswegen zeigen wir Dir heute, was unsere Nationalelf in der Vergangenheit auf dem Spielfeld getragen hat.

1982

Klassisch und schlicht lief die deutsche Mannschaft bei der WM in Spanien auf – mit Stehkragen statt klassischem Rundhals wie wir es heute kennen. Trotz der stilechten Trikots unterlag die Elf von Bundestrainer Jupp Derwall Italien im Finale.

1986

Bei der WM in Mexiko fiel der Hemdkragen weg. Dafür kam ein neues Detail:  ein Schwarz-Rot-Goldenes Band. Dieses findet sich auch an den Ärmelenden wieder und brachte bei jedem Auftritt der Deutschen Farbe ins Spiel. Die Hosen waren übrigens deutlich kürzer geschnitten, die Oberteile aber langärmlig.

1990

Passend zum Gastgeber, dem Modeland Italien, wagte auch das Nationaltrikot einen besonderen Schritt im Design. Der Balken in Nationalfarben, der sich über die Brust von Final-Torschütze Andi Brehme spannte, war auch vom hintersten Sitzplatz im WM-Finale sichtbar. Der dritte Titel bildete den krönenden Abschluss eines spannenden Finales.

1994

Auch wenn man sportlich gesehen enttäuschend im Viertelfinale gegen Bulgarien ausschieht, trumpfte die Nationalelf optisch auf. Die Nationalfarben wurden in einem Muster, das den Flügeln eines Adlers ähnelt, eingearbeitet und gab dem Trikot so ein exotisches aber kraftvolles Design.

1998

Zur WM in Frankreich wurde das Trikot wieder klassischer mit einer dreilinigen Scherpe, die Nationalfarben und Verbandslogo verband. Auch die drei Weltmeister-Sterne erstrahlen in Schwarz-Rot-Gold. Auffällig ist der V-Ausschnitt, der seit der WM 1986 immer ausladender wurde.

2002

Beim Nationaltrikot zur WM 2002 könnte man fast behaupten, dass hier  auf ein neues Design verzichtet und wieder fast zum Standard von 1982 zurückgekehrt wurde. Vom Trikot der vorherigen WM blieben lediglich das Verbandslogo und die farbigen Sterne übrig.

2006

Bei der Weltmeisterschaft im eigenen Land wurde das Trikot wieder farbenfroher. Ausrüster Adidas entwickelt das Material immer weiter. Die  Trikots werden atmungsaktiver und leichter und die Spieler dadurch leistungsfähiger.

2010

Das Trikot dieser WM lässt  das Design von 1998 aufleben. Auffällig war das Trikot trotzdem, da es durch seine Schlichtheit aus Weiß und Schwarz aus der Masse der bunten Konkurrenz hervorstach.

2014

Genau im siegreichen Jahr 2014 erntet das Trikot der deutschen Elf Kritik. Viele fanden es langweilig, dass es einen Balken in mehreren Rot-Tönen auf der Brust gab. Allerdings strahlt das  Trikot auch Kraft und Entschlossenheit aus. Und letztendlich wurde aus dieser deutschen Mannschaft DIE MANNSCHAFT, die den Titel holte.

2018

Zur diesjährigen Weltmeisterschaft in Russland wird die deutsche Elf komplett auf farbliche Akzente verzichten. Die Trikotdesigner ließen sich allerdings vom 1990-Trikot inspirieren: Der Balken ist zurück. Das wichtigste bleibt aber die goldene Weltmeisterplakette die auf der Brust trohnt. Mit mehr Rückenwind können die amtierenden Weltmeister nicht starten, oder?

Falls Du doch eher ein T-Shirt-Typ bist, findest Du hier unsere Special Edition T-Shirts passend zur Weltmeisterschaft in Russland.

Wie ein Fußballtrikot designt wird, erfährst Du hier. Mehr Infos zum aktuellen Trikot der Nationalmannschaft findest Du hier.

0 Flares Twitter 0 Facebook 0 Google+ 0 0 Flares ×

RELATED POST

INSTAGRAM
GET INSPIRED